Ginseng

Reiseinhalt

Südkorea

  • Seoul, boomende Super-Metropole
  • Gyeongju, einstige Hauptstadt der Silla-Dynastie
  • Busan mit dem riesigen Jagalchi-Fischmarkt

Japan

  • Kyoto, die alte Kaiserresidenz
  • Nara, Wiege der japanischen Kultur
  • UNESCO-Weltkulturerbe Shirakawago
  • Takayama und Nagano in den japanischen Alpen
  • In heißen Quellen badende Schneeaffen in Yamanouchi
  • Matsumoto und die „Krähenburg“
  • Landschaftsidylle Fuji-Hakone-Nationalpark
  • Kamakura mit dem Goldenen Buddha
  • Tokyo, Megacity voller Gegensätze
  • Kultur-Highlight Nikko mit prunkvollen Mausoleen
  • Reiseleistungen
    Linienflüge mit Lufthansa von Frankfurt/Main nonstop nach Seoul und zurück von Tokyo nonstop nach Frankfurt in der Economy Class, inkl. aller Flughafensteuern und Gebühren.
    Linienflug mit Jeju Air (oder gleichwertig) von Busan nach Osaka in der Touristenklasse
    12 Übernachtungen in guten und gehobenen Mittelklasse-Hotels inkl. Frühstück
    Abendessen am 5. Reisetag in Busan
    Flughafentransfers bei An- und Abreise
    Ausreisesteuer in Höhe von 1.000 JPY pro Person
    Nutzung des hauseigenen Onsen (Thermalbad) in Ihren Hotels in der Alpenregion Takayama und im Fuji-Hakone Nationalpark
    alle Besichtigungen mit Bus bzw. mit Spaziergängen inkl. Eintrittsgeldern lt. Programm
    Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung in Südkorea und Japan
  • Reisetermine
    Zeitraum Durchführungs-
    garantie
    Reisepreis
    24.03. - 06.04.2019
    € 3.499,-
    30.03. - 12.04.2019
    € 3.499,-
    12.04. - 25.04.2019
    € 3.499,-
    19.05. - 01.06.2019
    € 3.299,-
    13.10. - 26.10.2019
    € 3.399,-
    14.10. - 27.10.2019
    € 3.499,-
    19.10. - 01.11.2019
    € 3.399,-

    Hinweis: Die Reisen können nicht über JF Tours direkt gebucht werden. Bei Buchungsanfragen wenden Sie sich bitte an Ihr Reisebüro oder einen Reiseveranstalter, der diese Reise in seinem Programm führt.

Teilen:

Abflug am Abend mit Lufthansa ab Frankfurt nonstop nach Seoul.

Tag 1

Flug nach Südkorea

Mittags Ankunft in Seoul und Bustransfer zu Ihrem zentral gelegenen Hotel in der südkoreanischen Hauptstadt.

Tag 2

Ankunft in Seoul

Zum Auftakt Ihrer Reise lernen Sie die Highlights der boomenden Metropole Südkoreas kennen. Der Gyeongbokgung-Palast im Norden der Stadt mit seinen wunderschönen Gärten und eleganten Innenhöfen war während der Joseon-Dynastie (1392-1910) der zentrale Königspalast - heute ist er das kulturelle Highlight der 10-Millionen-City. Einblicke in die traditionelle koreanische Alltagskultur und den Lebensstil der alten und neuen Zeit bietet das benachbarte Folklore-Museum. Anschließend bummeln Sie durch das Stadtviertel Insadong mit vielen Kunstgalerien, traditionellen Teehäusern und zahlreichen Restaurants. Ein Rundgang im Trend- und Szeneviertel Gangnam sowie ein Besuch der Außenanlagen der Gedenkstätte für den Korea-Krieg (War Memorial of Korea) runden das Tagesprogramm ab.

Hinweis: Bei den Reiseterminen 24.03., 19.05., 29.09. und 13.10.2019 wird statt des Gyeongbokgung-Palastes der Changdeaokgung-Palast besichtigt, ein ebenfalls von der UNESCO designiertes Weltkulturerbe, das seit 1979 zu Teilen dem Publikum zugänglich ist.

Tag 3

Seoul

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Hauptstadt und fahren mit dem Bus nach Gyeongju, der ehemaligen Hauptstadt der Silla-Dynastie. Die Stadt gleicht einem Freilichtmuseum und hat sich zu Koreas bedeutendstem kulturellem Zentrum entwickelt. Am Nachmittag besuchen Sie die kunstvolle Seokguram-Grotte (UNESCO-Weltkulturerbe), Wallfahrtsort für gläubige Buddhisten aus aller Welt und berühmt für den weißen Granit-Buddha, der, umgeben von Wächterfiguren, aufs Meer ausgerichtet ist. Ebenfalls aus der Silla-Epoche stammt der Bulguksa-Tempel (UNESCO-Weltkulturerbe), eine imposante buddhistische Klosteranlage mit glanzvollen Kunstschätzen.

Tag 4

Seoul – Gyeongju

Vormittags setzen Sie in Gyeongju Ihre Entdeckungsreise durch das Silla-Reich fort. Sie besuchen das Gyeongju-Nationalmuseum mit unschätzbaren Kostbarkeiten und der berühmten „Emille-Glocke“. Im weitläufigen Tumuli-Park finden sich imposante Königsgräber, am Anapji-Teich erholte sich einst die königliche Familie. Der Teich wurde inmitten einer ehemaligen Palastanlage nach den Gesichtspunkten der Ästhetik des Taoismus angelegt. Letzte Station in Südkorea ist die Hafenstadt Busan. Sie besuchen am Nachmittag den Yongdusan-Park und genießen die Aussicht auf die herrlich gelegene Stadt vom 120 m hohen Aussichtsturm. Faszinierender Abschluss ist der riesige Jagalchi-Fischmarkt, dessen vielfältiges Angebot Sie bei einem Bummel kennen lernen werden. Bei einem gemeinsamen Abschiedsessen können Sie Ihre Erlebnisse in Korea Revue passieren lassen.

Tag 5

Gyeongju – Busan

Früher Flug von Busan nach Japan zur Flughafeninsel Osaka/ Kansai. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und direkte Busfahrt nach Nara, der Wiege der japanischen Kultur. Nara war im 8. Jh. die erste Hauptstadt Japans, von der aus dauerhaft regiert wurde. Sie erkunden die Hauptattraktionen zu Fuß und können bei einem Spaziergang durch den Nara-Park zahmes Rotwild beobachten.

Besonderes Glanzlicht des Tages mit gleich zwei Superlativen ist der Daibutsu, die größte bronzene Buddha-Statue der Welt. Er wird im Todaiji-Tempel, einem der weltweit größten Holzgebäude, verehrt. Lassen Sie sich danach gefangen nehmen von der Atmosphäre tausender Stein- und Bronzelaternen entlang des Weges zum Kasuga-Schrein. Am späten Nachmittag geht es per Bus nach Kyoto zu Ihrem Hotel.

Tag 6

Flug nach Osaka und Besuch von Nara

Sie können Kyoto auf eigene Faust entdecken - oder sich einer ausführlichen Stadtbesichtigung im Rahmen des Ausflugspakets anschließen.

Fakultativ: „Kyoto entdecken“ (Ausflugspaket)

Die ehemalige Kaiserstadt stellt mit ihrer Fülle an großartigen Kulturgütern das Glanzlicht auch Ihrer Reise dar. Eine wechselvolle Geschichte hat der Stadt ihr einzigartiges kulturelles Erbe hinterlassen. Die schönsten Tempel, Zen-Gärten und Shinto-Schreine werden Sie heute in ihren Bann ziehen und begeistern. Dazu zählen der Ryoanji-Tempel mit seinem berühmten Zen-Garten, die reizvolle Anlage des Goldenen Pavillons (Kinkakuji) und die Nijo-Residenz des Tokugawa-Shogunats, in der Sie sich in das Palastleben jener Zeit zurückversetzt fühlen. Nachmittags geht es mit Ihrem Reisebus zum Fushimi-Inari-Schrein, dessen schier endlose Schreintor-Galerien zu einem Spaziergang einladen. Zum Abschluss des Tages locken die zahlreichen Geschäfte und Kaufhäuser im pulsierenden Viertel Shijo-Karawamachi zu einem Shopping-Bummel.

Tag 7

Kyoto

Vormittags Busfahrt nach Shirakawago. Das Bergdorf mit Schilfrohr gedeckten Bauernhäusern wurde von der UNESCO in seiner Gesamtheit zum Weltkulturerbe erklärt. Nirgendwo sonst lässt sich das alte Japan bei Spaziergängen schöner und eindrucksvoller erleben als hier. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Takayama, wo Ihnen noch genügend Zeit für einen ersten Bummel bleibt.

Tag 8

Kyoto – Shirakawago – Takayama

In Takayama hat sich viel vom architektonischen Charme der Vergangenheit erhalten. Der gemeinsame Rundgang durch das reizvolle Städtchen beginnt beim Morgenmarkt, auf dem regionale Produkte in allen Variationen feilgeboten werden. Ein Besuch der alten Provinzverwaltung bietet interessante Einblicke in Alltagskultur und Gesellschaft unter dem Tokugawa-Shogunat. Anschließend kurzer Bummel durch die Altstadt mit Sake-Brauereien, Miso-Geschäften und malerischen Straßenzügen. Nachmittags überqueren Sie auf der Fahrt nach Nagano mit dem Reisebus die japanischen Alpen. Bei klarer Sicht breitet sich das herrliche Panorama der über 3.000 Meter hohen Bergkette vor Ihnen aus. Übernachtung in Nagano, Austragungsort der Olympischen Winterspiele von 1998.

Tag 9

Takayama – Nagano

Erstes Highlight sind am Morgen in Yamanouchi die heißen Quellen im Jigokudani Monkey Park. Mit etwas Glück können Sie die heimischen Schneeaffen (Makaken) bei einem Bad in den Quellen beobachten - halten Sie Ihre Kamera bereit! Weiter geht es entlang einer landschaftlich wunderschönen Strecke nach Matsumoto zur Besichtigung einer der schönsten erhaltenen Burgen Japans. Die wegen ihres schwarzen Anstrichs auch Krähenburg genannte Wehranlage wurde im späten 16. Jahrhundert errichtet. Am späten Nachmittag erreichen Sie den Fuji-Hakone-Nationalpark und Ihren Übernachtungsort Kawaguchiko. Am Abend sollten Sie sich im Hotel die Gelegenheit zur Entspannung in einem typisch japanischen Onsen (Thermalbad) nicht entgehen lassen.

Tag 10

Nagano – Yamanouchi – Matsumoto – Fuji-Hakone-Nationalpark

Im Fünf-Seen-Gebiet bieten sich bei klarer Sicht fantastische Impressionen des heiligen Berges Fuji-san, dem wohl berühmtesten Symbol Japans. Der wunderschön geformte, 3.776 m hohe Vulkankegel wurde aufgrund seiner Bedeutung als heiliger Ort und Quelle künstlerischer Inspiration in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Bei gutem Wetter haben Sie in der Zeit der Kirschblüte (Termine 24.03.2019 und 30.03.2019) von der Chureito-Pagode aus einen tollen Blick auf den Fuji-san. Im Anschluss geht es an die Pazifikküste und nach Kamakura, im späten 12. Jh. Sitz des ersten Shogunats. Die bedeutende Vergangenheit der heute beschaulichen Kleinstadt drückt sich in einer Vielzahl von Kulturdenkmälern aus. Nach der Besichtigung des berühmten Großen Buddhas erreichen Sie am späten Nachmittag das endlose Häusermeer Tokyos.

Tag 11

Fuji-Hakone-Nationalpark – Kamakura – Tokyo

Das heutige Besichtigungsprogramm führt Ihnen unterschiedliche Gesichter der Megacity Tokyo vor Augen. Mit dem Bus erreichen Sie zunächst den Meiji-Schrein. Die in einen weitläufigen Park eingebettete Gedenkstätte erinnert an Kaiser Meiji und symbolisiert die starke Verbindung des Kaiserhauses mit dem Shintoismus, der alten Naturreligion Japans. Einen besonderen Akzent der Vertikale setzt im Stadtteil Shinjuku das höchste Rathaus der Welt, ein Entwurf des Stararchitekten Kenzo Tange. Von der Aussichtsetage auf über 200 m Höhe bietet sich ein großartiger Panoramablick. Bei einem Bummel durch das vornehme Stadtviertel Ginza genießen Sie im Anschluss das modische Flair der eleganten Boutiquen und Geschäfte. Am Ufer des Sumida-Flusses werfen Sie einen Blick auf Tokyos Fernsehturm Sky Tree. Dieser ist mit 634 m aktuell zweithöchstes Bauwerk der Welt. Im traditionellen Stadtteil Asakusa mischen Sie sich unter die Gläubigen im Kannon-Tempel. Das buddhistische Heiligtum ist der Göttin der Barmherzigkeit geweiht. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 kg schweren Laterne. Am späten Nachmittag Rückkehr zum Hotel.

Tag 12

Tokyo

Sie können heute Tokyo weiter auf eigene Faust erkunden oder im Rahmen des Ausflugspakets mit Nikko ein weiteres kulturelles Glanzlicht Japans besuchen.

Fakultativ: Tagesausflug nach Nikko (Ausflugspaket)

Nikko zählt zu den kulturellen Highlights einer jeden Japanreise. Eingerahmt von der landschaftlichen Schönheit des Nikko-Nationalparks breitet sich ein weitläufiger Schrein- und Tempelbezirk (UNESCO-Weltkulturerbe) in der hügeligen Umgebung des Städtchens Nikko aus. Herausragende Glanzlichter sind der Taiyuin-Tempel und die unzähligen Schöpfungen der Holzschnitzkunst am Toshogu, im 17. Jh. zur Zeit der Blüte von Architektur und Kunst geschaffen. Der Toshogu ist Nikkos wichtigster Schrein und zugleich Mausoleum des ersten Tokugawa-Shoguns. Am frühen Abend Rückkehr nach Tokyo.

Tag 13

Tokyo

Am späten Vormittag heißt es Abschiednehmen vom Fernen Osten. Bustransfer zum Flughafen Tokyo-Haneda zum Nonstop-Rückflug mit Lufthansa nach Frankfurt. Ankunft am frühen Abend desselben Tages.

Tag 14

Tokyo – Deutschland